Küchen, Einrichtung, Naturschlafstudio
Obervellach 243 - 9821 Obervellach
T +43 664 567 22 03
office@kapeller-design.at

Obervellach

Naturschlafstudio Lienz
Dolomitencenter - Amlacherstr.2 - 9900 Lienz
T +43 664 567 22 03
office@kapeller-design.at 

Lienz - Dolomitencenter

Ihr Meisterbetrieb ist der richtige Partner, wenn es um Ihre Inneneinrichtung – vom einzelnen Möbelstück über komplette Wohn- oder Schlafzimmer bis hin zur Küche – um Fenster und Türen oder Böden und Treppen geht. Von der professionellen Beratung und kreativen Ideenfindung über die individuelle Planung bis ins Detail, deren handwerklich hochwertige Ausführung und Fertigung bis hin zur termingenauen Lieferung und dem zuverlässigen Einbau – Ihr Tischler macht's! Und er macht's mit Holz, einem der nachhaltigsten Werkstoffe überhaupt.

Tischlerei Kapeller in Obervellach und LienzSo macht's beispielsweise auch die Tischlerei Kapeller in Obervellach und Lienz, deren Tischlermeister Franz Wallner auch nach 32 Jahren voller Begeisterung von seinem Handwerk schwärmt: "Als TischlerIn – kannst du nicht nur tagtäglich dein handwerkliches Geschick und dein Können unter Beweis stellen, sondern auch deine Kreativität voll ausleben. Da sind Tag für Tag neue Ideen gefragt, individuelle Lösungen für ganz persönliche Kundenwünsche gefordert. Und du musst nicht nur viel – oder am besten alles – über Holz wissen sondern auch über dessen Verarbeitung über kombinier- und sinnvoll nutzbare andere Werkstoffe – wie etwa Glas, Stein oder andere Oberflächenmaterialien. Und am Ende setzt du das alles in einem harmonischen einzigartigen Kunstwerk um fertigst es in deinem Betrieb und montierst es schließlich zuverlässig bei deinem Kunden. Das alles ist es, was unseren Beruf so einzigartig und herausfordernd macht".

Wer mit soviel Begeisterung hinter seinem Beruf steht, schafft schon mal eine gute Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit seinen Kunden. Und das gilt für den erfahrenen Tischlerei-Meisterbetrieb von Anfang bis Ende, also vom ersten Informationsaustausch zu den individuellen Vorstellungen des Kunden – idealerweise in dessen Räumlichkeiten – über erste kreative Gestaltungsideen und spätere Detailplanungen und einem konkreten Angebot bis hin zur hochwertigen handwerklichen Fertigung – heute oft unterstützt durch einen moderenen Maschinen- und Gerätepark – und der termingenauen Lieferung und professionellen Montage.

Küche, Schlafzimmer Essbereich – ein umfangreiches Leistungsspektrum

Und das eben beschriebene gilt auch für das gesamte Leistungsspektrum des Unternehmens. "Es ist völlig egal", argumentiert Franz Wallner von der Tischlerei Kapeller in Obervellach und Lienz "ob es bei der Kundenanfrage um eine Küche, ein Schlafzimmer oder einen Essbereich geht. Es macht keinen Unterschied ob wir über einen Tisch, einen Garderobenschrank oder eine Glasvitrine sprechen. Selbst wenn wir eine Anfrage für Fenster, Türen oder eine Treppe oder einen Bodenbelag erhalten, bleibt die Herangehensweise weitestgehend ident. Auch weil sich der Kunde von uns drei Dinge erwartet: Individuelle, maßgeschneiderte Ideen und Lösungen, eine hochwertige Handwerksarbeit von der Planung bis zur Montage und die Realisierung seiner Wünsche mit dem nachhaltigen Werkstoff Holz".

Exakt diese drei Ansprüche sind es auch, welche die Leistungen des Tischlerei-Meisterbetriebes in weiten Teilen von jenen des Möbelhandels oder auch Baumarktes abheben und weshalb viele Kunden sich zunehmend an den Handwerksbetrieb wenden. Individuelle Lösungen – vor allem auch kreative Ideen – sind im Möbelhandel aufgrund industrieller Massenfertigung kaum oder nur sehr eingeschränkt möglich. Bei Selbstbau-Treppen, -bodenbelägen oder -möbeln aus dem Baumarkt hapert es meist schon bei der Beratung, spätestens aber bei der individuellen Planung. Was die Hochwertigkeit der verwendeten Materialien und der Fertigung selbst angeht, spricht schon die Produktionsweise deutliche Worte: Man vergleiche nur "industriell" und "handwerklich". Handwerksarbeit gilt seit jeher als Qualitätsarbeit. Da lag eine "industrielle Fertigung" – in welcher Branche auch immer – noch Jahrzehnte weit entfernt. Und selbst wenn der nachhaltige Tischlerwerkstoff Holz heutzutage immer öfter auch bei industriellen Fertigungen einbezogen wird – etwa statt Spanplatten mit künstlich erzeugten Oberflächen oder minderwertigen Leimholzplatten – so gibt es häufig doch deutliche Unterschiede etwa bei Herkunft des Rohstoffs oder dessen Lagerung oder Verarbeitung, wodurch der Nachhaltigkeitsaspekt nicht selten eliminiert oder reduziert wird.

Der Tischler macht's

Kurzum: Der Tischler macht's! Und er macht's individuell, hochwertig und nachhaltig. Außerdem macht er's mit Leidenschaft, Herz und Kreativität. Und er macht's für Kunden, die ihm wichtig sind und für die er gern sein Bestes – sein Allerbestes – gibt. Das galt schon vor Jahrhunderten und gewinnt in der heutigen Zeit wieder mehr und mehr an Bedeutung und Wertschätzung. Auch wenn es heute oft heißt: "Ja, ja Qualität hat halt seinen Preis", so gilt aber auch "Ja, ja Qualität hat auch seinen – nachhaltigen – Wert".

So sieht das auch Franz Wallner: "Handwerk hat Tradition. Das Tischlerhandwerk ganz besonders. Das zeigt auch dessen Entwicklung vor allem in den letzten Jahrzehnten. Kaum ein Handwerk hat sich derart auf neue Standards, auf neue Herausforderungen und neue Technologien eingelassen um den heutigen Anforderungen gerecht zu werden, wie die Tischlereibranche. Allerdings ohne, dass wir dabei auf die traditionelle Handwerkskunst und -qualität vergessen hätten. Darauf bin ich ganz besonders stolz".

Weitere Bilder finden Sie in der Galerie >